Apr 21 2011

Unter die Haut

Es gibt sie, diese Situationskomik, in der jeder Zuhörer unwillkürlich lachen muss. Und es gibt auch eine Art von Sprüchen, die umso mehr wirken, je weniger man auf sie vorbereitet ist. Die Wirkung beruht auf einem Sinn, der sich nicht unmittelbar erschliesst, oder weil die Situation, in der sie geäußert werden, drastisch konterkariert wird. Typisches Beispiel: Hinterbänkler-Kommentare. Die Sentenzen entfalten sich 'subkutan', und so ist es am besten, wenn sie zwar öffentlich (wie bei Twitter), aber doch nur auf eine bestimmte Situation / einen bestimmten Raum bezogen versandt werden.

Der Dateiaustauschdienst Hoccer bietet hierfür eine klasse Lösung an. Android oder iPhone gezückt, die App geöffnet, Bild oder Text ausgewählt, und Zack! mit der Hand eine Wurfbewegung gemacht. Jeder in der Nähe kann mit einer Fangbewegung die Datei oder den Text auffangen und hat Zack! den „Text, der unter die Haut geht“.

Fast schon Voodoo ist das Angebot von Hoccer, die Datei nicht auf ein anderes mobiles Gerät, sondern auf einen geolokalisierbaren Browser zu werfen. Man befindet sich zusammen in einem Raum, per Beamer wird die Hoccer-Wall an die Wand projiziert, jeder darf seine Dateien werfen und findet sie gleich drauf an der Wand wieder. Das eignet sich bestens für Partygags, aber auch für Kommentare zu Vorträgen und Podien.

Eine effektive Schutzhaut für diesen Niederschlag ist die Antizipation: Wenn du auf den Kommentare-Regen von Anfang an vorbereitet bist, wirst du nicht überrascht sein. Selbst wenn du nass wirst - unter die Haut dringt der Regen nicht ...